nw  

Home

Detaillierte, bildbasierte Dokumentationen von, beispielsweise Baustellen oder meteorologischen Vorgängen, sind gefragt wie nie zuvor. Diese Bedürfnisse können heutzutage dank hochaufgelösten Kamerasystemen und grosser Bandbreite in der mobilen Datenübertragung bis zu einem gewissen Grad befriedigt werden. Jedoch sind diese Sensorinstallationen im Normalfall isolierte Einzellösungen und oft auf die spezifischen Anwendungen zugeschnittene teure Massanfertigungen. Die Entwicklungen der letzten Jahre von neuen Technologien für das Internet of Things (IoT) , zusammen mit der Rechenleistung von Kleinst-PCs und den Bandbreiten in der mobilen Datenübertragung, erlauben es heute die Kamerasystem-Massanfertigungen durch ein flexibel einsetzbares, modulares Netzwerk von Sensoren sowie Kommunikations-, Bearbeitungs- und Analysemodulen zu ersetzen. Neben Kameras können weitere Sensoren, z.B. für Helligkeitsmessungen, ins Netzwerk eingebunden und die gemessenen Werte unter anderem für die Steuerung von Ereignissen, wie der Kameraauslösung, verwendet werden. Ein solches System kann einfach an verschiedene Bedürfnisse angepasst, kostengünstig umgesetzt und wenn nötig modular erweitert werden.

Das Ziel des IEDDIP-Forschungsprojekts war die Entwicklung und prototyphafte Umsetzung eines Software-Frameworks zur verteilten Bilderfassung und -bearbeitung in drahtlosen Sensornetzwerken und smarter Benutzerschnittstellen zur Verwendung der Bildaufnahmen. Dadurch soll zum einen, der hohen Nachfrage nach qualitativ hochwertiger bildbasierter Umgebungsdokumentation unter Einhaltung des Datenschutzes Rechnung getragen, und zum anderen, neuartige bildbasierte Echtzeit-Anwendungen flexibel, erweiterbar und kostengünstig realisierbar gemacht werden.

Das vom Forschungsfonds Aargau finanzierte Forschungsprojekt wurde vom FHNW Institut Vermessung und Geoinformation und der avisec AG von Mai 2015 bis Mai 2016 durchgeführt und als kommerzieles Produkt yellow.webcam lanciert.